Zeichnung und Skulptur

Guildhall Skizze

"Ohne Sinnlichkeit würde uns kein Gegenstand gegeben und ohne Verstand keiner gedacht werden. Gedanken ohne Inhalt sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind. Daher ist es ebenso notwendig, seine Begriffe sinnlich zu machen (d.i. ihnen den Gegenstand in der Anschauung beifügen), als, seine Anschauungen sich verständlich zu machen (d.i. sie unter Begriffe zu bringen)." Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, B76,77/A52;

1993-1998

Studium an der Universität für angewandte Kunst, Experimentelle Gestaltung. Projekte zum Thema Raumkörper/Körperraum, Grenzen/Entgrenzung, Kunst/Künstlichkeit sowie Tumlabor. Medien: 3 D-Animation (infini 3D), Skulptur, Installation, Zeichnung, Performance, Text, Dokumentation durch Fotografie. Stipendium für die Guildhall University London ergibt eine eigene Werkreihe.

Du Holde Kunst, Performance/Installation, 1995

1999-2010

Künstlerische Praxis ist nicht die einzige Lebenspraxis. Unterrichtstätigkeit als BE- und Werklehrerin an mehreren Schulen in Niederösterreich und Wien. Atelierstipendium für Cité des Arts, Paris, 2005. Besuch des Vorortes Sarcelles und der großen "Ensembles" (Wohnprojekte), aus den 1950-1970er Jahren. Arbeiten: "2Structures", "Buchobjekt". Ausstellungsbeteiligung "Multiprises" in der Cité des Arts.

Buchobjekt, 2005, Karton, Holz

2011-2018

Rückkehr zu Skulptur und Zeichnung. Serien "Rachenraum", 2011/12, "Maschinenzeichnung", 2012. Ausstellungsbeteiligung "Im Focus" der Galerie Artmark 2012. Installation "Drehtüre" Kunstquartier Aicholzgasse, 2013. Ausstellungsbeteiligung im Haaaauch Quer, Klagenfurt 2017.

Atelierunterteilung 4 Quadranten, mit Holzleisten, Klebeband, 2018